Der Vorstand


 

Dortmunder Museumsgesellschaft zur Pflege der bildenden Kunst e.V.

 

Hansastraße 3

44137 Dortmund

0231 50-25577

0231 50-25511

museumsgesellschaft@dortmund.de

museumsgesellschaft.dortmund.de

 

Udo Mager

Vorstandsvorsitzender

Als Vorsitzender führt Udo Mager seit 2015 die Gesellschaft, nachdem er zuvor bereits im Beirat mitgearbeitet hat und seit 1998 Mitglied war. Der frühere Wirtschaftsförderer der Stadt Dortmund sowie Flughafen-Geschäftsführer i.R. ist Dortmunder in vierter Generation und vielfältig ehrenamtlich engagiert. Die Förderung von Kunst und Kultur liegt ihm dabei besonders am Herzen. Über spektakuläre Ausstellungen und das im Museum bewahrte 'historische Gedächtnis'  möchte er die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Stadt steigern und die Begeisterung der Gäste für Dortmund wecken.

Foto: Hans Jürgen Landes


Michael Brückner

Schatzmeister

Beruflich seit 1999 mit der Stadt Dortmund verbunden ist Michael Brückner seit 2009 Leiter der NATIONAL-BANK AG, Niederlassung Dortmund. Das Haus ist der Kunst und Kultur seit Jahrzehnten eng verbunden, und so kam auch der Kontakt 2015 zum MKK zustande. Seit März 

2015 ist Herr Brückner im Vorstand für die Finanzen verantwortlich.

 

"Das MKK hat eine lange Tradition und ich finde es sehr wichtig die eigene Geschichte zu kennen und vor allem erlebbar zu machen. Deshalb kann ich jeden nur ermutigen regelmäßige Museumsbesuche wahrzunehmen. "

 

Foto: Hans Jürgen Landes


Birgit Cirullies

Vorstandsmitglied

Birgit Cirullies war bis zu ihrem Ruhestand die Leitende Oberstaatsanwältin in Dortmund. Sie arbeitete – ursprünglich aus Köln kommend – bereits in den 70er und 80er Jahren als Dortmunder Staatsanwältin „an der Front“, bevor sie 2012 die Leitung der Staatsanwaltschaft übernahm. Die Verhältnisse in der Stadt hat sie so recht genau kennengelernt.

 

Schon bald entdeckte sie den Reiz des MKK und wurde zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern häufiger Gast im Museum. Sie hat Freude daran, die Entwicklung der Ausstellungen mit zu gestalten. Dabei möchte sie die Menschen an die Exponate heranführen, die oftmals unerwartete Geschichten erzählen oder wegen ihrer Schönheit einen Besuch lohnen.

 

Foto: Hans Jürgen Landes


Ernst-Walter Grieger

Vorstandsmitglied

Ernst-Walter Grieger war bis zum Eintritt in den Ruhestand Richter, zwischenzeitlich am Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster, zuletzt als Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Sein Lebensmittelpunkt war und ist Dortmund, unterbrochen von einer zehnjährigen Zwischenstation im Rheinland.

 

Seit Februar 1996 ist Ernst-Walter Grieger Mitglied der Museumsgesellschaft, seit 2016 als Vorstandsmitglied. Zwei Aspekte sind für sein Engagement prägend. Zum einen die kunst– und kulturgeschichtlich versierten  Ausstellungsangebote und Informationsveranstaltungen des Museums, die von der Museumsgesellschaft aktiv gefördert werden.  Zum anderen das „Gesellige“ der Museumsgesellschaft, das sich in zahlreichen Tagesausflügen  und der mehrtägigen jährlichen Studienreise manifestiert, verbunden mit der Möglichkeit, andere Mitglieder näher kennenzulernen und anregende Kontakte zu pflegen.

 

Foto: Hans Jürgen Landes


Dr. Marion Grob

Vorstandsmitglied

Als 1984 zugezogene Bürgerin Dortmunds mit norddeutschen Wurzeln ist sie längst hier integriert. Wenngleich ihr Schreibtisch in Düsseldorf steht … beim WDR. 

Die ruhgebietstypische Offenheit hat ihr von Anfang an gefallen und das Einleben leicht gemacht, ebenso die Arbeit damals als Lokalreporterin und Redakteurin beim WDR Kabelfunk Dortmund bis 1995 und anschließend fürs Studio Dortmund. Es schlossen sich sechs Jahre Hörfunkleitung in Essen an, seit 2006 arbeitet sie in Düsseldorf für die WDR 5 Radiosendung „Westblick – das Landesmagazin“.

Ihre Verbindung zum MKK währt fast so lang wie sie in Dortmund lebt: anlässlich der Ausstellung „Acht Stunden sind kein Tag“ entwickelten Frau Dr. Framke vom Museum, Dr. Jürgen Spiker von der VHS und sie eine Gesprächsreihe, das „Pröhlkencafé“, das sie auch moderierte. Ab und zu wird das Pröhlkencafé noch geöffnet – meist zur Weihnachtsausstellung. Seit 2012 ist sie im Vorstand der Museumsgesellschaft, mit viel Freude. Die Tagesfahrten und die Jahresreisen sind fast immer großartig, wegen der tollen Führungen und den aufgeschlossenen Mitreisenden.

 

Foto: Hans Jürgen Landes


Heike Heim

Vorstandsmitglied

Heike Heim ist seit dem 01.07.2017 Vorsitzende der Geschäftsführung der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) und verantwortet dort den kaufmännischen Bereich, Vertrieb und Handel. Nach ihrem Studium sammelte die Diplom-Wirtschaftsingenieurin (technische Fachrichtung Elektrotechnik) erste Praxiserfahrungen im Bereich Anlagenbau/Energietechnik und in der IT-Branche. Nach einer knappen Dekade in der internationalen Beratungsbranche folgte in 2011 die Rückkehr in die Energiewirtschaft zur MVV Energie AG als Bereichsleiterin Controlling und Risikomanagement. 2013 wurde sie zur Vorstandsvorsitzenden der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) ernannt.

 

Foto: DEW21


Elke Niermann

Vorstandsmitglied

Elke Niermann ist Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin und Partnerin der Wirtschaftskanzlei audalis. Seit 1982 lebt die gebürtige Sauerländerin in Dortmund. Das Auswahlverfahren ihres Studienganges verschlug sie damals - zunächst gegen ihren Willen - in die Stadt. Doch die offene und herzliche Art der Dortmunder ließ die anfänglichen Bedenken schnell verschwinden.
Die Liebe zur Kunst führte sie schließlich auch in den Kreis der Museumsgesellschaft.  Ihre eigene Schaffenskraft lebt sie in der Malerei aus, die ihr ein Ventil  für den anspruchsvollen Berufsalltag bietet. Ihre Leidenschaft gilt den Zahlen genauso wie den Farben – und sie genießt die Balance zwischen beiden Welten.

Foto: Hans Jürgen Landes


Elke Grevel

Beiratsmitglied

Elke Grevel wurde 1962 in der Buchhandlung C.L. Krüger zur Buchhändlerin ausgebildet und war fünf Jahre lang in diesem abwechslungsreichen, spannenden Beruf tätig. Nach der Heirat und als Mutter von drei Kindern wurde sie „Managerin“ eines großen Familienbetriebes.

Immer schon interessierte sie sich sehr für Kunst und Kultur. So betreute sie u.a. das vielseitige und umfängliche Werk des bekannten Dortmunder Malers Lutz Dittberner (1899-1981) bei vielen großen Ausstellungen.

Ihr Mann wurde Anfang der 1990er Jahre vom damaligen Vorsitzenden, Dr. Hans Rohmann, in die Dortmunder Museumsgesellschaft aufgenommen. Als langjähriger Leiter der Carl Duisberg Gesellschaft Dortmund  besuchte er mit seinen Studenten aus vielen Ländern der Welt regelmäßig das MKK, um ihnen unsere Kultur und Geschichte authentisch näher zu bringen.

Einige Jahre später trat auch Frau Grevel der Museumsgesellschaft bei, für deren Beirat Frau Körling sie vorschlug. Daneben unterstützte sie den Verein „proKultur“ seit der Gründung und engagiert sich seit vielen Jahren als Vorsitzende des Schwesternbundes der "Loge zur alten Linde".

Das Ehepaar Grevel ist darüber hinaus in weiteren kulturellen Freundeskreisen Dortmunds aktives Mitglied.

 

Foto: Hans Jürgen Landes


Harald Heinze

Beiratsmitglied

Mit dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte beschäftigt sich Harald Heinze seit seiner Wahl zum Kämmerer der Stadt Dortmund im Jahr 1977, in dem der Rat auch beschloß, das Museum von Cappenberg nach Dortmund zurückzuholen und zu diesem Zweck das alte Sparkassengebäude in der Hansastraße umzubauen. Als Oberstadtdirektor (1982-1991) holte er den späteren Oberbürgermeister Dr. Langemeyer als Leiter des Museums nach Dortmund. Von 1991 bis 2006 war Harald Heinze Vorstandsvorsitzender der Dortmunder Stadtwerke.

Von 1998 bis 2015 hatte er den Vorsitz der Museumsgesellschaft inne. In diese Zeit fiel auch das 100jährige Jubiläum der 1908 gegründeten Gesellschaft, die dem Museum mit der Altartafel „Die heilige Sippe“ von Jan Baegert (ca. 1465-1535) eine besondere Schenkung zukommen ließ.

Harald Heinze regte auch die Gründung der Stiftung für das Museum an. 

Foto: DEW21


Manfred Klobes

Beiratsmitglied

Manfred Klobes war Mitarbeiter der Deutschen Bank und seit 1994 als Direktor in der Betenstraße tätig. Seit dem 31.12.2017 befindet er sich im Ruhestand.

Der Stadt Dortmund hat der gebürtige Dortmunder immer die Treue gehalten, obwohl der Wohnort aus familiären Gründen an die Bochumer Stadtgrenze verlegt wurde.

Dem Lions Club Dortmund Rothe Erde, dessen Mitglied er seit 2006 ist, steht er in diesem Jahr zum zweiten Mal als Präsident zur Verfügung.

Die Museumsgesellschaft lernte Manfred Klobes 2017 auf Einladung des Vorsitzenden Udo Mager kennen. Gemeinsam mit seiner Frau trat er schnell in die Gesellschaft ein. Seit dieser Zeit besucht er regelmäßig die interessanten Ausstellungen. 

Der Mitarbeit im Beirat sieht er mit großen Interesse entgegen und hofft, mit Engagement Begeisterung für Dortmund und sein Museum wecken zu können. 

 

Foto: Hans Jürgen Landes


Annie Sarfeld

Beiratsmitglied

Annie Sarfeld ist seit 2001 Vorstandsvorsitzende des Vereins „proKultur - Ehrenamt für Kultur in Dortmund e.V."

1999, nach langjähriger Abwesenheit, kam Annie Sarfeld in ihre Geburtsstadt Dortmund zurück - mit dem Ziel, sich für diese lebenswerte Stadt ehrenamtlich zu engagieren.

Im Fokus standen Kunst und Kultur. Zielgerichtet wurde der Verein „Ehrenamt für Kultur“ installiert. Natürlich - als no name – suchte Annie Sarfeld Mitstreiter aus der kulturellen Szene, darunter den damaligen Leitenden Städtischen Museumsdirektor Wolfgang E. Weick. Auf seine Initiative hin fand im Jahr 2000 die erste Dortmunder Museumsnacht statt, die bereits von ehrenamtlichen Mitgliedern des Vereins begleitet wurde. Über seine Vermittlung wurde sie Mitglied in der Dortmunder Museumsgesellschaft und kandidierte für deren Vorstand. Seit 2000/2001 ist sie nun Mitglied und gehört dem Vorstand an.

Große Unterstützung bei der Gründung von "proKultur" fand sie auch bei Andreas Vogt, dem ersten Intendanten des Konzerthauses Dortmund.

Der Lohn für ein Ehrenamt sind Empathie und Wertschätzung. Für den Verein "proKultur" darf Annie Sarfeld auf viele Ehrungen zurückblicken, u.a. den Konrad-Adenauer-Preis und den Förderpreis des Lions Club Dortmund-Phoenix. Die Auszeichnung mit dem Ehrenring der Stadt Dortmund war sie aber ein ganz besonderer Moment.

Ihren Söhnen und Enkeln vermittelt Frau Sarfeld die Liebe zu Kunst und Kultur mit Erfolg.

 

Foto: Verein proKultur


Wolfgang E. Weick

Beiratsmitglied

 

Nach dem Studium der Fächer Geschichte, Anglistik, politische Wissenschaften und Zeitgeschichte an der Universität Mannheim und der University of Waterloo, Ont., Kanada, (1970-78) und „Lehr- und Wanderjahren“ in Berlin (1979-1986, als wiss. Angestellter und Ausstellungsmacher bei der Berliner Festspiele GmbH und der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten) und Bonn (1986/87, als Leiter des Aufbaustabs und stellvertr. Direktor des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland) übernahm er am 1. Januar 1988 die Leitung des Museums für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund.
Nach der Gründung des Eigenbetriebs Kulturbetriebe 1995 kam die Funktion des Geschäftsbereichsleiters der Museen hinzu, nachdem er zuvor auch vier Jahre lang Geschäftsführer der Dortmunder Kultur und Projekte GmbH im Nebenamt war.

Als Geschäftsführer der Dortmunder Museumsgesellschaft war er auf Wunsch des damals neuen Vorsitzenden Harald Heinze von 1999 bis zu seiner Pensionierung im September 2014 tätig. Seither wirkt er im Beirat der Museumsgesellschaft vor allem an der Organisation und Gestaltung der jährlichen Studienfahrten mit. Daneben arbeitet er im geschäftsführenden Vorstand der Freunde des Hoesch-Museums mit.

Alles in allem also ein Arbeitsleben für die Kultur in Allgemeinen und die Dortmunder Museen im Besonderen. So darf es, wenn es nach ihm geht, noch ein paar Jährchen bleiben!

 

Foto: (c)2016 Eva Horstick-Schmitt



Mitglieder des Stiftungsrates der Stiftung für das Museum für Kunst und Kulturgeschichte: Udo Mager (Vorsitzender), Birgit Cirullies, Dr. Gisela Framke, Elke Niermann, Prof. Dr. Wolfgang Sonne, Dr. Jens Stöcker, Jörg Stüdemann