Halbjahresprogramm Januar bis Juni 2022


Bitte gehen Sie davon aus, dass auch in den kommenden Monaten die Teilnahme an allen Veranstaltungen der 2-G-Regelung unterliegen wird.

Aktuelle Informationen finden Sie unter dortmunder-museumsgesellschaft.de.

 

Kurator:innenführungen

 

Donnerstag, 3. Februar 2022, 18.00 Uhr

Vernichtungsort Maly Trostenez. Geschichte und Erinnerung

Guide: Dr. Nassrin Sadeghi

 

Am 28. November 1941 ging der erste Deportationszug ins Ghetto Minsk und schließlich zum Vernichtungsort Maly Trostenez. In Maly Trostenez wurden auch sowjetische Kriegsgefangene, Partisan:innen, politische Häftlinge und weißrussische Zivilist:innen ermordet. Mindestens 60.000 Menschen wurden dort mit Gaswagen oder per Schusswaffe getötet. Von den Gefangenen sind nur 17 Überlebende bekannt. Gemeinsam mit dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes bringt das MKK die bislang in Österreich, Belarus, Tschechien und der Schweiz gezeigte Ausstellung nach Dortmund.

 

Mittwoch, 4. Mai 2022, im Anschluss an die MV (deren Beginn: 18.00 Uhr)

Werde, die du bist. Ruth Baumgarte

Guide: Dr. Nassrin Sadeghi

 

In einer von radikalen Umbrüchen geprägten Zeit schuf Ruth Baumgarte (1923–2013) ihr künstlerisches Lebenswerk. Im Zentrum dabei: der Mensch und sein fragiles Dasein im

20. Jahrhundert. Hellsichtig und präzise gegenüber den sozialen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen ihrer Zeit reicht Ruth Baumgartes Werk von einfühlsamen Porträts über Darstellungen von Theater- und Arbeitswelten bis hin zu kritischen Reflexionen umweltpolitischer und sozialer Fragen am Ende des 20. Jahrhunderts. Seinen Höhepunkt erreicht es in einem umfassenden Afrika-Zyklus, dem eindrücklichen Ergebnis ihrer 40 Reisen auf den Kontinent.

 

Die Teilnahme an den Kurator:innenführungen ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Kurzexkursionen in Dortmund

 

(ursprünglich geplant für 22.01.2022) ABGESAGT!

„Geschaffen. Geschwitzt. Gehofft.“: 150 Jahre Arbeit auf der Westfalenhütte

Hoesch-Museum,  Eberhardstraße 12, 44145 Dortmund        

 

Am 1. September 1871 wurde die Westfalenhütte als Eisen- und Stahlwerk Hoesch in Dortmund gegründet und prägte über 100 Jahre lang den Stadtteil rund um den Borsigplatz. Zum 150. Jahrestag des ehemaligen Hauptstandortes der Hoesch AG zeigt das Hoesch-Museum die Ausstellung „Geschaffen. Geschwitzt. Gehofft. 150 Jahre Arbeit auf der Westfalenhütte“. Vom 10. Oktober 2021 bis 23. Januar 2022 geht es um die Mitarbeiter:innen, ihre Arbeitsplätze und Geschichten beim einstmals größten Arbeitgeber der Stadt. Die Besucher:innen erfahren, wie Arbeitsplätze geschaffen wurden, wie die vielfältigen Tätigkeiten die Belegschaft schwitzen ließen und wie sie alle auf eine gute Zukunft im Ruhrgebiet hofften. Das Leben der Hoeschianer:innen wird anhand von Archivalien, Fotos und Exponaten lebendig.

 

(ursprünglich geplant für 19.02.2022) ABGESAGT!

EFIE. The Museum as Home. Kunst aus Ghana

Museum Ostwall im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund

 

„EFIE: The Museum as Home“ zeigt historische und zeitgenössische Kunst aus Ghana: Zu sehen sind Videoarbeiten sowie multimediale Installationen von Afroscope, Diego Araúja, Rita Mawuena Benissan, Kwasi Darko, Kuukua Eshun, Na Chainkua Reindorf und Studio Nyali. Diese Arbeiten zeitgenössischer Künstler*innen werden in Verbindung gebracht mit historischen Artefakten, Leihgaben aus deutschen Museen. Die Ausstellung erweitert das traditionelle Verständnis von „Museum“, hinterfragt althergebrachte Präsentationsformen und bietet neue Perspektiven – auf die Kunst, aber auch auf die Realität, der sie entstammen. Konzipiert wurde die Ausstellung von der Kunsthistorikerin, Autorin und Filmemacherin Nana Oforiatta Ayim.

 

5. März 2022, 14.00 und 15.15 Uhr

Marienkirche, Kleppingstraße 5, 44135 Dortmund

Guide: Silvia Schmidt-Bauer

 

Die Ev. Stadtkirche St. Marien beeindruckt durch die lichte Atmosphäre im stillen Kirchenraum und ihre einzigartigen Kunstschätze. Sie ist die älteste erhaltene Kirche in der Dortmunder City, an der sich die beiden mittelalterlichen Baustile hervorragend ablesen lassen: Die Marienkirche wurde ab 1170 im romanischen Stil errichtet (während zeitgleich in Paris an Notre Dame gebaut wurde!), und Mitte des 14. Jahrhunderts wurde anstelle der  romanischen Apsis der heutige gotische Chor erbaut. Die Marienkirche birgt zahlreiche bedeutende Kunstwerke von der Romanik über die Gotik und den Barock bis hin zu einem Werk von Benno Elkan. Das berühmteste Kunstwerk ist der um 1420 gemalte Marienaltar des Conrad von Soest, eines der bedeutendsten Altarwerke dieser Zeit nördlich der Alpen! Sehr besonders ist auch die moderne Kirchenverglasung, deren 50-jähriges Jubiläum wir dieses Jahr feiern.

 

Freitag, 10. Juni 2022, 14.00 und 15.00 Uhr

Künstliche Intelligenz. Von Menschen, Daten und Kontrolle

DASA Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, 44149 Dortmund

 

Willkommen der schönen neuen Datenwelt! Die DASA hat spannende Räume mit vielen interaktiven Stationen gestaltet. Freuen Sie sich auf fünf Themenbereiche rund um die lernende Computertechnik in Heim und Freizeit, bei der Arbeit, in der Stadt und in der Gesellschaft generell. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Frage, wer künstliche Intelligenz eigentlich gestaltet und was die Technologie für uns bedeutet. Es geht um Alltägliches, um es gemeinsam mit Ihnen zu hinterfragen. Betreten wir das perfekte Paradies oder eine algorithmische Apokalypse?

 

Stadtrundgänge für Mitglieder kostenlos, Infos unter https://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/museen/kior/startseite_kior/

 

Tagesexkursion

 

voraussichtlich Freitag, 13.05.2022

Dauerausstellung

Beethovenhaus Bonn, Bonngasse 22-24, 53111 Bonn

August-Macke-Haus, Hochstadenring 36, 53119 Bonn

 

Am 17. Dezember 2019, zum Auftakt des Jubiläumsjahrs von Beethovens 250. Geburtstag, wurde das Museum in neuer Gestalt wieder eröffnet. Die Dauerausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Architekturbüro Holzer Kobler und 2xGoldstein, Studio TheGreenEyl und Lichtvision Design entstand, ist nun nicht mehr chronologisch, sondern thematisch ausgerichtet. Es werden beispielsweise Beethovens Freundes- und Förderkreis, Beethovens Alltag als Künstler und als Mensch mit körperlichen Einschränkungen vorgestellt. Mediale Mittel ergänzen sinnvoll die Objekte. Das Haus selbst, dessen Authentizität erhalten blieb, wird durch Farbigkeit der Räume und Ausstellungsmöbel zum Ausstellungsstück inszeniert. Schon beim Betreten des Innenhofes fühlt sich der Besucher durch das historische Ambiente des Hauses in Beethovens Zeit versetzt. Tiefere Einsicht in Leben und Werk des großen Komponisten gewährt ein Rundgang durch die Museumsräume. Über 100 originale Ausstellungsstücke reflektieren Beethovens Denken und Fühlen, Arbeiten und Wirken.

 

Anschließend werden wir das August-Macke-Haus besuchen. Herzstück des Museums ist das erste und einzige Wohn- und Atelierhaus des weltbekannten Malers und Expressionisten August Macke (1887–1914), das als biografisches Museum eingerichtet ist und von wechselnden Sonderausstellungen zum Expressionismus und der Kunst der klassischen Moderne begleitet wird.

 

Wir bitten bei den Exkursionen um Anmeldung bei Frau Gotzeck (0231/50-25515 oder museumsgesellschaft@stadtdo.de).

 

Mitgliederversammlung und Sommerfest

 

Save the Date, neuer Termin: Mittwoch, 4. Mai, 18.00 Uhr

Mitgliederversammlung

 

Sie werden frühzeitig die Einladung zu unserer nächsten Mitgliederversammlung erhalten. Bitte merken Sie sich aber schon einmal den Termin vor. Sollte die Veranstaltung in Präsenz abgehalten werden können, wird die Projektleiterin Dr. Nassrin Sadeghi im Anschluss an die MV durch die Ausstellung „Werde, die du bist! Ruth Baumgarte“ führen.

 

Save the Date: Freitag, 17. Juni 2022

Sommerfest der Museumsgesellschaft

 

 

Das Programm für die STADTGESPRÄCHE finden Sie hier. Das Thema in diesem Jahr ist FLEISCH! - FLEISCH? Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Download
Folder Stadtgespräche 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB